Karl-Heinz Rönke

22.03.2016

Plötzlich und unerwartet erhielten wir die traurige Nachricht, dass unser Kamerad Karl-Heinz Rönke am 22.03.2016 verstorben ist.

Karl Heinz Rönke begann seinen Dienst im April 1944 in Parchim. Im Jahr 1949 wurde er Mitglied der Berufsfeuerwehr Parchim. Im Anschluss eines Technikerlehrgangs an der Offiziersschule 1955/56 kam die Berufung als Kommandoleiter nach Schwerin. Diese Funktion übte er bis Mitte der siebziger Jahre aus. 1963 wurde er in Wüstmark heimisch, gründete in Wüstmark die freiwillige Feuerwehr neu und wurde ihr Wehrleiter und zwar über 32 Jahre lang. In seiner Amtszeit hat er sich überdurchschnittlich für die Feuerwehr Wüstmark eingesetzt zum Beispiel mit dem Bau des Gerätehauses. Außerdem konnte die Feuerwehr Wüstmark in seiner Amtszeit zahlreiche Erfolge bei Leistungsvergleichen auf Kreis- und Bezirksebene vorweisen. Am 1. Oktober 1995 wurde er in die Ehrenabteilung der Ortswehr verabschiedet. Die Kameraden der Feuerwehr Wüstmark ernannten Kamerad Rönke zu ihrem Ehrenwehrführer. Für Karl-Heinz Rönke war nach der Wende der Aufbau einer funktionierenden Feuerwehrverbandsarbeit in Schwerin und im ganzen Land wichtig. Daher gründete er 1990 den Stadtfeuerwehrverband Schwerin mit, an deren Spitze er als Vorsitzender bis September 1991 stand. Außerdem war er maßgeblich an der Neugründung des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Vorpommern am 09.12.1990 beteiligt. Für seine Verdienste beim Aufbau des Stadtfeuerwehrverbandes Schwerin, wurde Karl-Heinz Rönke im April 1992 zum Ehrenmitglied des Stadtfeuerwehrverbandes ernannt. Die freiwillige Feuerwehr Schwerin-Wüstmark und der Stadtfeuerwehrverband Schwerin verlieren mit Karl-Heinz Rönke einen großen, aufrechten, ehrlichen und pflichtbewussten Feuerwehrmann.

Wir werden Karl-Heinz Rönke stets ein ehrendes Gedenken bewahren!

 

Michael Braun
Ortswehrführer
FF Schwerin Wüstmark

Gerhard Lienau
Vorsitzender des StFV

 

Heino Kalkschies

26.11.2013

Mit tiefer Betroffenheit hat der Stadtfeuerwehrverband Schwerin die traurige Nachricht vom plötzlichen Tod des Landesbrandmeisters und Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Vorpommern Heino Kalkschies zur Kenntnis nehmen müssen. Er ist unerwartet im Alter von 52 Jahren verstorben. Kalkschies leitete seit acht Jahren als ehrenamtlicher Vorsitzender die Geschicke des Landesfeuerwehrverbandes. In dieser Funktion arbeitete er im Präsidialrat des Deutschen Feuerwehrverbandes mit. Beim Deutschen Feuerwehrverband war Kalkschies vier Jahre lang auch Mitglied des Fachbereichs Sozialwesen. Der Sozialversicherungsfachangestellte vertrat auch die Interessen der ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Landes im Vorstand der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord. Wir verlieren mit ihm einen sehr engagierten Feuerwehrmann, der sich immer für die Kameradinnen und Kameraden eingesetzt und neue Wege angestrebt hat. Er war auch viele Jahre Mitglied der FF Schwerin-Schlossgarten. Der Vorstand und die Mitglieder des Stadtfeuerwehrverbandes Schwerin sind tief betroffen.

Er wird uns als Kamerad und als Mensch schmerzlich fehlen.
Unser ganzes Mitgefühl gilt der Familie.

Stadtfeuerwehrverband Schwerin
Der Vorstand

 

Irmtraud Jandausch

† 01.04.2013

Am 1. April 2013 verstarb im Alter von 66 Jahren Irmtraud Jandausch. Seit 1982 war sie als Finanzerin beim Bezirksausschuss der Volkssolidarität und seit 1990 beim Landesverband der Volkssolidarität Mecklenburg-Vorpommern e.V. tätig. Als  ehrenamtliches Mitglied der Stadtvertretung von 1990 bis 2001 leistete sie hervorragende Arbeit und  war langjährige, über alle Parteigrenzen hinaus geschätzte, Vorsitzende des Finanzausschusses der Landeshauptstadt. „Das Wirken von Irmtraud Jandausch während ihrer politischen Amtszeit hatte maßgeblichen Anteil an der Entwicklung unserer Stadt", würdigten Stadtpräsident Stephan Nolte und Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow ihre Leistung. 

Sie hat dem Ehrenamt in Schwerin ein unverwechselbares Gesicht gegeben. Besonders setzte sie sich hierbei für die Freiwillige Feuerwehr Schwerin, die Kindertagesstätte der Volkssolidarität und die Stadtteilbibliothek in Lankow ein. Vielen wird sie mit ihrer freundlichen, offenen und dennoch  zielstrebigen Art in guter Erinnerung bleiben.

Sie wird uns schmerzlich fehlen.
Unser ganzes Mitgefühl gilt der Familie.

Stadtfeuerwehrverband Schwerin
Der Vorstand

Ernst Andres

† 31.03.2013

Sein Eintritt in die freiwillige Feuerwehr erfolgte im August 1945. Er ist Mitbegründer der neuen Freiwilligen Feuerwehr Schwerin (heute: Freiwillige Feuerwehr Schwerin-Mitte) am 22.06.1955. Als Mitglied der Wehrleitung der FF Schwerin-Mitte und später der Wirkungsbereichsleitung als Stellvertreter des Wirkungsbereichsleiters für den vorbeugenden Brandschutz tätig. Seit dem 06.06.1990 ist er Ehrenmitglied im Stadtfeuerwehrverband Schwerin.

 


 

Er wird uns als Kamerad und als Mensch schmerzlich fehlen.

Stadtfeuerwehrverband Schwerin
Der Vorstand

 

Weitere Beiträge ...

Veranstaltungen

 

 

 

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Besucher

Heute 13

Gestern 12

Insgesamt 28833